Darmsanierung 

 

Die Darmsanierung, auch Symbioselenkung oder Mikrobiologische Therapie genannt, ist die Wiederherstellung einer gesunden (physiologischen) Mikroflora der Darmschleimhaut. Sie kann zum Beispiel durch Infektionskrankheiten, Antibiotika Einnahme, Pilzbefall, Stress oder falsche Ernährung pathologisch, d.h. krankhaft verändert sein. In der Folge leiden die Patienten an Magen-Darm-Beschwerden wie Blähungen, Durchfall, Verstopfung, Völlegefühl, aber auch an ständiger Müdigkeit, häufigen Kopfschmerzen oder Migräne. 

Vor Beginn einer Darmsanierung steht eine genaue Stuhldiagnostik in einem dafür spezialisierten mikrobiologischen Labor. Entsprechend dem Laborbefund wird für jeden Patienten sein individueller Behandlungsplan erstellt. 

Der Aufbau einer physiologischen Mikroflora der Darmschleimhaut erfolgt in der anschliessenden Therapie. Dabei werden über einen mehrwöchigen Zeitraum, individuell dosiert und vom Therapeuten kontrolliert, spezielle Präparate (Probiotika) eingenommen, die eine gesunde Besiedelung des Darmes mit Mikroorganismen bewirken.

 

Eine gesunde Darmflora...

-schützt vor schädlichen Keimen und den negativen Folgen einer Antibiotikatherapie
-stabilisiert die Darmbarriere
-reguliert die Darmfunktion
-macht Giftstoffe (Toxine) unschädlich
-stärkt das Immunsystem


(Quelle: Firmenschrift der ARDEYPHARM GmbH)

 

 

Indikationsgebiete dieser Therapie 

  • Magen-Darm-Erkrankungen z.B. Reizdarm, Darmentzündungen
  • Pilzerkrankungen
  • Häufige Harnwegsinfekte
  • Infektanfälligkeit
  • Allergien z.B. Heuschnupfen, allerg. Asthma bronchiale, Nahrungsmitteallergien
  • Chronische Kopfschmerzen, Migräne
  • Müdigkeit, Leistungsabfall
  • Hauterkrankungen, z.B. Neurodermitis, Akne
  • Vorangegangene Antibiotika- oder Chemotherapie